Wir können die Impfung gegen Covid-19 seit 4 Wochen für eigene Patienten anbieten. Als Bestandspatienten sehen wir dabei Personen, die in den letzten 12 Monaten mindestens einmal in der Sprechstunde waren.

Comirnaty von Biontech

Der Impfstoff ist derzeit nicht ausreichend verfügbar. Wir nehmen von eigenen Patienten, die keinen aktuellen Termin haben, Anmeldungen entgegen. Das klappt unter folgenden Bedingungen:

  1. Alter unter 60 Jahren
  2. ein Priorisierungsgrund aus den rheumatischen Erkrankungen. Eine Bescheinigung wird nicht benötigt. Wir wissen, welche 1600 Patienten aus unserer laufenden Behandlung Rheuma haben.
  3. Termine gibt es zu den Sprechzeiten mit unterschriebenen Anmeldeunterlagen.

 

Vaxzevria von Astra-Zeneca

Der Impfstoff ist verfügbar. Die Priorisierung ist mit Wirkung zum 6.5.21 aufgehoben. Wir nehmen Anmeldungen entgegen. Die Termine sind je nach Verfügbarkeit des Impfstoffes und nach unseren Kapazitäten begrenzt, ab 17.5.21 möglich.

  1. Alter über 60 Jahre. Die Mitimpfung von (Ehe)- Partnern ist möglich.
  2. Bei jüngeren Patienten ist eine Impfung erst nach Aufklärungsgespräch möglich.
  3. Wir führen eine Warteliste.
  4. Termine gibt es zu den Sprechzeiten mit unterschriebenen Anmeldeunterlagen. Bei jungen Patienten ist dann in jedem Falle ein kurzes Gespräch nötig.
  5. Keine Impfung mit Astra-Zeneca für junge Frauen unter 30 und Menschen mit Thrombosen oder Embolien in der Vorgeschichte. Bei Vorliegen von medizinischen Priorisierungsgründen wäre dann Comirnaty indiziert.

 

Wir empfehlen die Impfung dringend. Bescheinigungen zur Impfung mit erhöhter Priorität kann man sich per Mail in der Praxis anfordern. Die Bescheinigung ist einschließlich Porto Leistung der gesetzlichen Krankenkasse.

Grundsätzlich können sich Rheumatiker gegen Covid-19 impfen lassen. Eine Basistherapie ist kein Impfhindernis. Die Medikation muss auch nicht abgesetzt werden. Dem Impftermin kann man sich derzeit nicht aussuchen und muss froh sein, wenn man einen Impftermin hat und  Impfstoff da sind.

Wenn man es optimal machen möchte, sitzt eine Impfung bei den Medikamenten, die man 28-tägig einnimmt, am Besten in der dritten Woche. Das betrifft Golimumab, Ixekizumab und Sarilumab.

Bei täglich zu nehmenden Medikamenten (Apremilast, Baricitinib, Chloroquin, Leflunomid, Sulfasalazin, Tofacitinib, Upadacitinib,  ist jeder Tag gleich gut zum Impfen. Bei den wöchentlich oder zweiwöchentlich zu nehmenden Medikamenten (Abatacerpt, Adalimumab, Certolizumab, Methotrexat, Sarilumab, Tozilizumab) gibt es keine optimale Woche. Es scheint sinnvoll, die Impfung und das Rheumamedikament nicht an einem Tag zu nehmen und das Rheumamedikament einmal 3 Tage zu verschieben.

 

Close Menu
Close Panel