Nadelstichpolitik

Insgesamt sind wir sehr froh, dass die Drohung für einen Summenregress aufgehört hat. Nun bekommen wir „nur noch“ etwa eine Einzelfallprüfung pro Monat – immer nur von der Audi-BKK.

Für Rheumamedikamente (Kosten pro Quartal bis zu 5000 €) musste ich noch nicht bezahlen, es laufen noch 2 Verfahren bei Patienten, wo auch eine Universität die Richtigkeit der Behandlung bestätigt hat. Für die Fibromyalgie habe ich bezahlt – mit dem Ergebnis, dass wir uns nicht mehr mit der Fibromyalgie beschäftigen, seitdem die Audi-BKK ein Standardmedikament regressierte.

Es zermürbt. Die Auskunft, das die Audi-BKK in Niedersachsen derzeit die einzige Kasse ist, die reihenweise Regresse gegen Ärzte aller Fachrichtungen beginnt, beruhigt auch nicht.

Das Ergebnis: Ich merke selbst, dass es schwerer fällt, immer wieder noch dringende Patienten ins volle Programm reinzudrücken, wenn sie von der Audi-BKK kommen. Dafür fällt es leichter, Behandlungsbeziehungen zu beenden, wenn Patienten mehrfach ohne Absage nicht zu Terminen erscheinen und von dieser Kasse kommen. Schade. Eigentlich wollten wir mal alle gleich behandeln. Aber dann müssten uns alle gleich behandeln, sonst nennt man dieses Verhalten altruistisch oder blöde.